Seniorengymnastik - Stundenaufbau des Seniorensports

Details

Älterwerden bringt Veränderungen im und am Körper mit sich.Die Gelenke ,die Knochen, die Haut, der Geist sind natürlichen Verschleißerscheinungen unterlegen. Leider...aber natürlich!

Wir als Übungsleiter können das auch nicht verhindern, aber wir können gezielt Übungen für Körper und Geist anbieten,die diese Prozesse verzögern sollen.

Das regelmäßige Training in dieser Stunde soll dazu beitragen Alltagssituationen besser zu meistern.

Wer z.B.:

- sein Gleichgewicht schult, wird besser auf eine Leiter steigen können. 

- Handgelenke und Arme kräftigt, erleidet nicht so schnell eine Radiusfraktur und kann die Einkäufe leichter tragen.

- den Rücken und die Beine kräftigt, wird wenigr Rückenschmerzen haben und die Treppen besser steigen können.

 

Die Stunden gliedert sich in mehrere Teile auf:  

- Begrüßen, Kontakt aufnehmen

- allgemeines Aufwärmen (Mobilisieren von kleinen und großen Gelenken in Kreisform)

- Koordination (spielerisch oder in Gymnastikformen)

- Muskelkräftigung (Gummibänder, Hanteln, Step)

- Gleichgewicht (Aerostep, Geschicklichkeitsparkour, ...)

- Gedächtnistraining (kleine Spielformen im Kreis, Ausfüllen von Materialien, ...)

- manchmal ein Tänzchen

- manchmal ein Zirkeltraining

- manchmal ein Ballspiel (verschieden Techniken, Werfen, Fangen)

- manchmal ein Geburtstag-, Weihnachts-, Frühlings- oder Volkslied

- immer eine Schlußrunde mit Dehnen, Räkeln und Verabschiedung

 

Den Jubiläumsbericht können Sie auf der nächsten Seite lesen (bitte klicken Sie auf "Weiter")