Sporthallen der EKS bleiben weiter gesperrt

Details

 

 TSGO Logo3

 

Traglufthallen als Ersatz

 

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

am 23.08.2021 fand am späten Nachmittag ein Gespräch mit den Vereinsvertretern beim Hochtaunuskreis (HTK) statt. Für uns hat unsere Geschäftsführerin, Jutta Stahl teilgenommen, da sie seit jeher in der Planung der Hallenvergabe thematisch und inhaltlich für uns operativ die Ansprechpartnerin für den HTK ist und war.

In der Taunuszeitung von heute, den 24.08.2021 dürfen wir das Ergebnis des Gespräches auch in Auszügen lesen.

Die Hoffnung, dass wir nur eine kurze Zeit (bis Herbst 2021) überbrücken müssen, bis wir die Hallen wieder voll nutzen können, ist wie eine Seifenblase zerplatzt. Es ist erschütternd zu lesen, dass die Hallendächer der beschädigten und baugleicher Hallen zurück- und neu aufgebaut werden müssen.

Ja, der HTK bemüht sich um Traglufthallen als Ersatz. Diese sind aber wohl definitiv zu klein, um darin richtig Handball anbieten bzw. spielen zu können. Auch die geplanten Standplätze der Traglufthallen sind nicht unkritisch, da diese wiederum Flächen für andere Sportarten, wie z.B. die Leichtathletik wegnehmen.

Was können wir also als Verein tun?

Lasst uns das Beste aus der Situation machen und zeigen, was einen Verein ausmacht. Wir müssen alle zusammenrücken und noch mehr darauf achten, dass wir unsere Angebote so in den verbleibenden Hallen und Zeiten zusammenfügen oder tauschen, damit das größtmögliche Sportangebot durchgeführt werden kann.

Wir als Präsidium haben bereits mit der designierten Bürgermeisterin, Frau Antje Runge ein Gespräch geführt und auf die Notwendigkeit der Bereitstellung einer Fläche durch die Stadt  hingewiesen, die die TSG Oberursel für den Bau einer eigenen Sporthalle unbedingt benötigt. Eine zusätzliche eigene Halle würde uns mehr Flexibilität geben. Leider sind wir aber noch nicht so weit. Umso besser ist es, dass wir mit der Anmietung der Taunushalle vor rund zwei Jahren, zusätzliche Kapazitäten für uns geschaffen haben. Dort können wir bestimmt noch das ein oder andere Angebot hin verschieben. So müssen wir dann weniger absagen oder streichen. Das möchte keiner!

Wir alle müssen also noch mehr als bisher unseren Verein in der Gemeinsamkeit leben. Überprüfen wir unsere eigenen Ansprüche immer mit den des gesamten Vereins. Wenn wir das hinbekommen, bin ich mir sicher, dass wir auch diese Zeit gemeinsam und mit viel Einsatz gut und gestärkt überstehen können. Zeigen wir, was einen Verein gegenüber einem privaten Angebot ausmacht

Der Zusammenhalt in schweren Zeiten! 

  • Das Füreinander da sein!
  • Verantwortung zu übernehmen!
  • Sich nicht wegducken, sondern das Beste aus der Situation machen!
  • Gemeinsam in die Zukunft schauen!

Ich bin mir sicher, dass wir einen großartigen Verein mit tollen engagierten Mitgliedern haben.

Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Unterstützung.

Bleibt gesund!

Euer Carsten Trumpp

Präsident

 

 

 

 

 

Angespannte Lage auch in und nach den Sommerferien

 

 

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

Corona hat uns bis jetzt schon stark in unserem Vereinsleben gefordert und eingeschränkt. Wir wollten diesen Sommer wieder durchstarten. Und was passiert? Ein Hallendach in Stierstadt bricht unter der Wasserlast ein und baugleiche Hallen werden für längere Zeit gesperrt!

Leider ist durch die Hallensperrungen unser Sportangebot wieder einmal vor große Herausforderungen gestellt. Dies betrifft zum großen Teil die Vereine in Oberursel und natürlich uns als den größten Verein im Hochtaunuskreis ganz besonders.

Gerne wären wir auch bei dem Thema eigene neue Halle weiter. Dies würde uns eine größere Flexibilität der Entlastung der Situation ermöglichen. Wir sind hier jedoch weiterhin auf die Stadt Oberursel angewiesen, uns einen Platz für die Halle anbieten zu können. Es gibt zwar Gespräche, aber es ist noch nichts Zählbares herausgekommen.

Da wir also weder eine weitere eigene Halle wie auch Ausweichhallen haben, müssen wir alle zusammenrücken und schauen, wie wir unsere noch vorhandenen Hallenzeiten so aufteilen, dass es für den Gesamtverein am schadlosesten ist.

Seien Sie versichert, dass wir als Verantwortliche für den Gesamtverein wie auch die Abteilungsvorstände, wie z.B. einer der größten Abteilungen, der Handballabteilung alle uns zur Verfügung stehenden Kontakte und Möglichkeiten nutzen, damit wir bestmöglich unsere vielfältigen Angebote aufrechterhalten können.

Bitte sehen Sie von eigenen Kontaktaufnahmen bei den betreffenden Behörden ab. Kontaktieren Sie gerne eine verantwortliche Person aus Ihrem Bereich oder des Präsidiums. Denn dies hilft dem Verein weitaus mehr im Bestreben Ausweichmöglichkeiten zu finden und uns an den entsprechenden Stellen Gehör zu verschaffen, als wenn jeder von uns sich als Einzelkämpfer präsentiert. Lassen Sie uns unsere Zeit und Kraft darauf verwenden, das Sportangebot größtmöglich zu gewährleisten.

Wir müssen aber realistisch sein, dass der Kreis und die Stadt in Oberursel und Umgebung nicht einfach in Oberursel sechs und im gesamten HTK acht Hallen ersetzen können.

Zu guter Letzt möchte ich mich aber auch bei Ihnen und bei allen Verantwortlichen im Verein für die große Einsatzbereitschaft bedanken. Ohne diesen ständigen unermüdlichen Einsatz würden wir nicht so gut in dieser schweren Zeit wahrnehmen, wie wertvoll das Vereinsleben ist.

Bleiben Sie Gesund!

 

Ihr Carsten Trumpp

Präsident